Einführung / Kurzbeschreibung

EINTRITT FREI
AutorInnen: Michel Faber (England), Clemens Setz (Wien)

Moderation: Rosie Goldsmith (London)


Reservierung per E-Mail notwendig

Michel Faber und Clemens Setz haben gemeinsam, dass sie sehr eigenwillige Positionen einnehmen, und dabei beide außerordentlich erfolgreiche Schriftsteller sind. Ihre Bücher bewegen sich zwischen Science Fiction, Gegenwartsbefund, Bildungsliteratur bis zu ungehemmter Sentimentalität. Sie handeln auf der Erde, in virtuellen und in außerplanetarischen Welten, dabei sind die Außerirdischen stets unter uns. 

Michel Fabers jüngster Roman Das Buch der seltsamen neuen Dinge ist ein internationaler Bestseller. Faber schickt darin einen Pfarrer ins Weltall, um von Liebe und Schmerz zu erzählen. Die Mission verlangt von ihm ein enormes Opfer, denn seine Frau muss auf der Erde zurückbleiben. Noch nie in der Geschichte der Menschheit musste eine Liebe eine derart große Distanz überbrücken. 

In der Welt von Clemens Setz flirrt und flackert es von digitalen Impulsen ebenso wie von psychischen Ausnahmesituationen. Das Alltägliche ist seltsam, das Seltsame normal. Autos sind Raumstationen, Gefühle sind unerwartet.  Der Trost der runden Dinge erzählt vom Doppelbödigen, das in das Leben seiner ProtagonistInnen einbricht. Etwa entdeckt ein elsässischer Soldat im Ersten Weltkrieg am Nachthimmel das Sternbild des Großen Burschen, das so schauderhaft ist, dass er niemandem davon erzählen kann.

Wie absurd ist eigentlich der Kosmos, in dem wir leben?

***

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden